FAQ

Ein Kollege leidet unter Höhenangst. Was können wir tun?
- Was landläufig als Höhenangst bezeichnet wird, kann uns auf Aussichtstürmen, Terrassen, Brücken, Berggipfeln, in den oberen Etagen von Hochhäusern, ja sogar auf einer Leiter passieren. Dieses grundsätzlich normale und sinnvolle Alarmsystem des Körpers, das uns vor der Gefahr des Abstürzen schützt, ist jedoch bei jedem Menschen unterschiedlich stark ausgeprägt. Bei der einen Person springt es früher an als bei der anderen. Höhenangst nimmt grundsätzlich bei Gewöhnung oder Training ab.
Alle Personen, die an einem Angebot der BRONX ROCK Kletterhalle teilnehmen, werden von ausgebildeten Instruktoren der Sportkletterverbandes e.V. in das korrekte Sichern, die richtige Verwendung der Kletterausrüstung und das Anfertigen des doppelten Achterknotens eingewiesen. In dieser Einweisung überzeugen sich die Teilnehmer von Ihren Kenntnissen und schöpfen Vertrauen in die Technik, den Knoten und den Sicherungspartner.
Wichtig ist das Prinzip der Freiwilligkeit. Wenn jemand nur einen Meter hoch oder gar nicht klettern möchte, ist das auch o.k. Wir zwingen niemanden, zu klettern.

Einige unserer Teilnehmer sind übergewichtig oder unsportlich. Können sie trotzdem mitklettern?
- Jeder kann klettern. Egal ob übergewichtig oder unsportlich. Unsere Kletterrouten haben verschiedene Schwierigkeitsgrade, so dass für wirklich jeden etwas dabei ist. Außerdem beinhalten unsere Programme nicht nur Übungen an der Kletterwand, sondern es gibt immer auch Komponenten, die am Boden stattfinden. So können auch die Teilnehmer mitmachen, die nicht klettern möchten, und sich und ihre Fähigkeiten ins Team einbringen.

Was ist mit Personen, die partout nicht klettern möchten?

- Wir bieten ihnen alternativ oder zusätzlich gerne Rahmenprogramme wie Bogenschießen, Kistenklettern, Cross-Golfen oder Geocaching an, damit sich alle Teilnehmer gleichermaßen amüsieren können.

Ist Klettern eigentlich gefährlich?
- Klettern ist eine der sichersten Sportarten, die es gibt. Wir investieren sehr viel Geld und Zeit in unsere Sicherheitsstandards, um dies zu gewährleisten. Bei allen Veranstaltungen sind Trainer anwesend, die die Veranstaltung moderieren und für die Sicherheit der Teilnehmer sorgen. Wenn Sie mehr über unsere Sicherheitsstandards wissen wollen, möchten wir Sie gerne auf unser ausführliches Sicherheitskonzept hinweisen.

Sichert der Trainer die Teilnehmer während der Veranstaltung?
- Klettern ist ein Teamsport: Einer sichert, der andere klettert. Aufgabe unserer Trainer ist es, alle Teilnehmer während der Sicherungseinweisung zu befähigen, sich gegenseitig korrekt zu sichern. Dies wird überprüft. Unsere Trainer sichern darüber hinaus nur in Ausnahmesituationen.

Was ist Freeclimbing? Klettert man dabei ohne Sicherung und Seil?

- Der Begriff "Freeclimbing" beschreibt das Klettern an Felsen oder Kunstwänden, bei dem nur Hände und Füße zur Fortbewegung eingesetzt werden. Künstliche Hilfsmittel zur Fortbewegung sind nicht erlaubt. Sicherungsmittel, z.B. Klettergurt,  können jedoch benutzt werden. Zum Freeclimbing gehören das sogenannte "Sportklettern" und das "Bouldern", das Sie in unserer Halle praktizieren können.

Darf ich vor dem Klettern Alkohol trinken?
- Ein klares Nein! Klettern unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ist definitiv nicht gestattet, denn wir wollen, dass Sie alle Teilnehmer wieder mit nach Hause nehmen, mit denen Sie hier angekommen sind.
Gehen Sie deshalb erst klettern und genießen Sie dann unsere große Auswahl an Bieren aus unserem Bistro. Vorher tut´s bestimmt auch ein Softdrink.